Reviews

Sinister Mind

Label: Frontiers Records (2007)


Seit nunmehr vierzehn Jahren beglückt uns die deutsche Hardrock / AOR Formation mit relativ regelmäßigen Veröffentlichungen, von denen "IV" aus dem Jahre 1998 als das reifste und erfolgreichste Werk des Fünfers gilt. In leicht veränderter Besetzung haut man uns nun "Sinister Mind" um die Ohren, eine CD, die alle Trademarks der Gruppe in überreichem Maße auffährt, dabei aber im Kern deutlich härter rockt als man das bisher gewöhnt war. Und was soll ich sagen? Es steht der sympathischen Band hervorragend zu Gesicht! Dabei verlässt man aber niemals die Fahrwasser, die durch Szenegrößen wie Pink Cream 69 vorgegeben sind: kernige Gitarrenriffs und technisch ausgereifte Soli, die deutlich den Geist der 80er Jahre atmen, durchsetzt von Gesangsmelodien, die wieder einmal geeignet erscheinen, die Herzen der unzähligen japanischen Jaded Heart Fans bis weit in den Hals hinein hochschlagen zu lassen. Aber auch europäischen Freunden melodischen Hardrocks in der Schnittmenge aus den bereits erwähnten Pink Cream 69 und Gotthard werden sich angesichts des neuerlich herausragenden Cocktail wieder einmal die Finger lecken. Vor allem Neuzugang Peter Östros an der Gitarre kann über die volle Distanz mit seinem traditionellen aber sehr packenden Gitarrensound punkten. Zum Autofahren werde ich mir diese CD immer mal wieder mitnehmen!

Frank Scheuermann