Reviews

Dayforday & Jetsaidready Split EP

Label: Four Time Losers (2004)

Zweimal Punkrock aus Deutschland, zweimal gut gemacht zweimal Daumen hoch! Beide Bands steuern je 3 Songs zu dieser Split EP bei, ergibt also 6 Songs insgesamt.
Los geht’s mit Day For Day, die schon seit 1994 bestehen und die man stilistisch in etwa mit Hot Water Music und None More Black vergleichen kann.

Der erste Song namens ‚Alright’ rockt ziemlich geradeaus und erinnert mit dem Stimmeffekt gar an so manche Punk’n’Roll Truppe. ‚Stand Aside’ kommt etwas verspielter um die Ecke, rockt aber trotzdem mindestens so wie der Opener. Der letzte Day For Day Song besitzt einen höchst infektiösen Chorus, der sich nach wenigen Durchläufen im Gedächtnis festsetzt und dort erst mal für ein paar Tage bleibt.

Jetsaidready legen mit ‚El Sueno’ los, einem Track bei dem einem gleich Bands wie die Peepshows oder Gluecifer in den Sinn kommen. Ganz klar, hier wird Punk’n’Roll gespielt wie er besonders gerne im hohen Norden praktiziert wird.vDas folgende ‚God Speed U’ geht in eine ähnliche Richtung, während beim abschließenden ‚Is It Worth It’ das Tempo etwas gedrosselt wird und ein dezenter Popappeal mitschwingt.

Martin Reiter






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de