Reviews

Interitus Dei
In Motion

Label: Black Bards Entertainment (2009)

Selten erweist es sich als eine gute Idee, wenn man es gleichzeitig allen recht machen will. Dann sitzt man nämlich ratzfatz zwischen sämtlichen Stühlen. Und genau das passiert Interitus Die mit ihrem ersten Silberling. Die Rumänen erweisen sich als gepflegte Instrumentalisten, was jedoch nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass sie die Kurve zwischen Rock, Power Metal, Doom und Gothic nicht so recht kriegen wollen.

Dabei ist auch der Wechsel zwischen den beiden Gesangsstimmen (eine eher "archaisch", die andere eher melodisch) durchaus interessant. Aber in letzter Konsequenz muss man leider feststellen, dass das Ergebnis unausgewogen klingt: Weder Fisch noch Fleisch. Was Paradise Lost bei deren Südosteuropatour dazu bewogen haben mag, Interitus Dei mitzunehmen weiß ich nicht. Vielleicht sind es ja nette Kerle...Dazu kommt, dass die Produktion zu dumpf ist und alles etwas zu undifferenziert aus den Boxen quillt.

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de