Reviews

Trigger EP

Label: Nuclear Blast (2003)

[Trigger] = Abzug am Gewehr
Gothenburg Metal rules!!!
Nachdem In Flames mit „Reroute To Remain“ ein absolutes Sahnestück auf den Markt gebracht haben, kommen die Schweden nun mit einem ´Überbrücker´-Silberling erneut zu ihren Fans. „Trigger“ heißt das kleine Album mit 5 Songs und 2 Videotracks, welches mit einem absolut neuen Track (‚Watch Them Feed’) und dem Genesis-Cover ‚Land Of Confusion’ doch sehr großes Interesse für eine EP weckt. Gerade das genannte ‚Land Of Confusion’ ist eine sehr geile Version für den Klassiker, genau richtig für diejenigen, denen das Original etwas zu langsam und zu clean ist kommt die aggressive Version gerade recht. ‚Watch Them Feed’, der neue Track, besitzt den Charakter der älteren In Flames Scheiben, ist roher und Schlagzeugorientierter als die aktuelleren Stücke, besticht aber durch einen schön gefühlvollen Refrain. Neben diesen beiden relativ neuen Stücken ist die CD aber noch bestückt mit einem sehr geilen Club Connected Remix vom Brecher ‚Cloud Connected’ und einem Single Edit vom Titeltrack ‚Trigger’, welcher aber auch schon auf „Reroute To Remain“ zu finden war. Um die beiden Stücke aber nicht nur auditiv wahrzunehmen haben sich Anders Friden und sein Gefolge noch überlegt, die beiden Tracks visuell in Form der offiziellen Videos mit auf die Disc zu packen, für diejenigen, die die unglaubliche Energie, die im charismatischen Sänger sitzt, noch nicht live gesehen haben. Abgerundet wird die EP mit einer C64 Karaoke Version vom In Flames Klassiker ‚Moonshield’, wobei die Original Version doch um einiges mehr Stil besitzt, da in dieser Karaoke-Edition die Melodyline des Songs mit dem typsichen C64-Sound ausgefüllt und zum Besten gegeben wurde. Wenn’s schön macht…

„Trigger“ ist eine gute Ergänzung zur In Flames Sammlung und wegen den beiden neuen Tracks auf jeden Fall ein Reinhören wert!!!

Thomas Schmitt






SonicShop - HiFi Gehörschutz