Reviews

Tribute To The Gods

Label: Century Media (2002)

Ein Tribute Album? - Oh... na ja...
Von Iced Earth? - Her damit!!!
Mit „Tribute To The Gods” geben Jon Schaffer, Matthew Barlow und Co den Fans erstmals einen tiefen Einblick woher Iced Earth eigentlich stammen. Die Jungs zeigen in 11 Cover Songs wo ihre Wurzeln liegen: Bei den Größen der vergangenen Jahre. Seien es Iron Maiden, Alice Cooper oder KISS - Iced Earth zeigen, dass dies ihre Vorreiter waren. Jon Schaffer selbst sagt, dass doch nichts Schlimmes dabei sei, ein „Follower“ zu sein und er sagt ganz offen, dass diese Bands auf dem Tribute Album ihn in seinem Schaffen sehr beeinflusst haben. Mit süßen 4 Jahren hat unser guter Jon zum ersten Mal richtigen Kontakt mit den aufgeführten Rockbands gehabt, daraufhin hat ihn diese Musik nicht mehr so richtig losgelassen (gut so!!!).

Es ist einfach geil, den allseits bekannten Songs zu lauschen, wie sie in Iced Earth Manier umgesetzt wurden. Schon der Opener ‚Creatures Of The Night’ lässt gleich Iced Earth erkennen mit Matthew Barlows markanter Stimme. Trotzdem sind die Songs in ihrem eigentlichen Gewand belassen. Für jeden 70er oder auch 80er Rock Fan ist auf der CD etwas vertreten, es ist schwer einen pauschalen Favoriten herauszufinden. ‚Dead Babies’ könnte glatt von Iced Earth selber geschrieben sein, wäre ihnen da nicht Alice Cooper 1971 zuvorgekommen. Der Song hätte in dieser Umsetzung auch locker auf den letzten Longplayer von Iced Earth - „Horror Show“ - gepasst, solch eine Atmosphäre wird mit dem Beginn des Songs geschaffen. Am ´Iced-Earth-fremdesten´ auf der CD erklingt der vorletzte Song ‚Black Sabbath’ durch sein langsamen und schleppenden Rhythmus. Trotzdem passt dieser Song, genau wie alle anderen auf dieses Album, weil hiermit die Größen geehrten werden sollen. Man schaue sich bitte nur einmal die nebenstehende Tracklist an, wem da nicht das Wasser im Munde zusammenläuft...

Ein feiner Schachzug von Iced Earth, Kompliment an die Umsetzung und die Idee! Absoluter Pflichtkauf für Iced Earth Fans!

Thomas Schmitt






Musicload