Reviews

Revelations Of The Black Flame

Label: Candlelight Records (2009)

Ein sehr sehr abwechslungsreiches haben die Norweger am Start welches verschiedenste Stile in sich vereint. Die klassischen und allseits bekannten Trademarks, des rohen, brutalen und misanthropischen sind natürlich auch vorhanden, nehmen wir nur mal 'Serpentine Sibilance'. Aber es finden sich auch doomlastige Songs, ebenso wie Noise oder Industrial Songs. Quer durch den Garten, Hauptsache tief schwarz. Mit sehr viel Atmosphäre und Tiefgang kommen die Herren heuer um die Ecke, manch ein Part erinnert auch Black'n'Roll.

Ambitioniert und anspruchsvoll, man kann von einer Art Konzeptalbum sprechen und ebenso mit Fug und Recht von dem ausgefallensten Album das 1349 je veröffentlicht haben. Als Lauschprobe für das Unkonventionelle würde ich euch die Songs 'Horns' oder auch 'Misanthropy' - Dark Ambient würde hier gut passen, ebenso empfehlenswert ist 'Maggot Fetus...' damit ihr beim Anhören die ganze Bandbreite erschließen könnt. Maßgeblich für diese Art des Albums dürfte wohl ein David Lynch Film sein auf dessen Soundtrack die Herren vertreten sind.

Mein Tipp: Ein sehr anspruchsvolles Album, welches kaum bis gar nicht bekannte Seiten der Band offen legt. Für die Fans der ersten Stunde dürfte dies aber eines der schwersten Entscheidungen sein hinsichtlich des Kaufs. Spannend, aber sehr gewagt!

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de