Reviews

Paris Kills

Label: Roadrunner Records (2002)

Willkommen in der Dunkelkammer! Das siebte Album von The 69 Eyes steht vor der Tür und wieder ist es den finnischen Goth-Rockern gelungen eine Schippe zum Vorgänger Album „Blessed Be“ drauf zu legen. Nachdem die 2001-er Tour zu „Blessed Be“ abgeschlossen war ging es sofort in das Studio. Türen zu, Fenster zu und Rollläden runter. Man kann fast von einer Weltflucht sprechen. Auf dem Album lassen sich 80er Keyboard Sounds finden genauso wie klassisch-melancholische Melodien und geniale Gitarrenriffs. Der Cheffe, Jyrki 69, sagte dazu: „„Paris Kills“ is made to dance yourself to sleep just before the dawn. It was perfect to start recording this album right after playing the final show of the tour in front of 20000 goths and have that ´gothic for masses´ vibe still going on as we worked on the stage". Was soll man zu solch einer renommierten Band noch schreiben? Das Line-Up, genau: Jyrki 69- Vocals; Bazie-Lead Guitar; Timo-Timo-guitar; Archie-Bass; Jussi 69-Drums. Mit der Single-Auskopplung haben die Jungs in Finnland eine goldene Scheibe eingeheimst. Der Titel? ‚Dance d'Amour’. Ganz nebenbei, das war jetzt die dritte goldene Scheibe, nur so am Rande.

Carsten Rothe






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de