News

Zum neuen Jahr ein paar Gre aus dem Hause PartySan

Maniacs!
 
Wir wünschen euch ein gesundes und vor allen Dingen musikalisches Jahr 2015. Heute gibt es gleich fünf Neuzugänge für unser Billing 2015 zu vermelden. In unseren Augen alles Knaller die euch sicherlich gefallen werden. Weitere Bookings folgen in Kürze. Wer noch immer kein Ticket hat, kann sich das Teil bei www.cudgel.de ordern. Zuschlagen! 
Booking-News:

Was lange währt, wird endlich gut: Die Kings of epic Trauerweiden-Doom beehren unser Festival. MY DYING BRIDE, vor exakt 25 Jahren im englischen West Yorkshire gegründet, sind eine der wichtigsten Doom-Metal-Legenden aller Zeiten. Die Klassikeralben der Band – unter anderen „Turn Loose The Swans“ (1993), „The Light At The End Of The World“ (1999) und „Songs Of Darkness, Words Of Light” (2004) – sind nicht nur eng mit der Geschichte des englischen Epic-Doom verbunden, sondern auch mit der Historie des Traditionslabels Peaceville Records, bei dem MY DYING BRIDE gemeinsam mit Paradise Lost und Anathema ein Triumphirat bildeten. Großes kommt auf uns zu!


Keine zweite harte Band hat nach dem Ende der klassischen Besetzung von Thin Lizzy so viel Werbung für Irland gemacht wie die Epic-Pagan-Metaller PRIMORDIAL. Und kaum ein zweiter Frontmann hat bei früheren Auftritten so intensiv und machtvoll in die Seelen der Party.San Metal Open Air-Besucher gegriffen wie Alan Averill. Seit zehn Jahren gewinnen die Iren mit ihrem jeweiligen neuen Album die Soundchecks der großen Metalmagazine – so auch mit dem neuen Epos „Where Greater Men Have Fallen“. Erwartet eine der besten Livebands der heutigen Zeit!


Gibt’s da draußen noch irgendjemanden, der nicht weiß, wer POSTMORTEM sind? Echt jetzt? Okay, hier die Fakten im Schnelldurchlauf: Berlin, Legende, Death-Thrash, lecker Serienkillertexte, Schädelspalterriffs, pure Aggression, Brutz&Brakel-Überzeugungs-Mixer. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.


Ehre wem Ehre gebührt: Seit über 25 Jahren ist diese griechische Black Metal-Band bereits aktiv, und trotz hochklassiger Tonträger musste man selbst im Underground eher ein Schattendasein fristen. Dies änderte sich schlagartig mit dem 2013er Album „Nykta“, das die Band in den Fokus der Metalmedien rückte. Wir freuen uns, euch diese außergewöhnliche Truppe vorstellen zu dürfen.


Für die Funeral/Death-Doom-Gemeinde zählen OPHIS zu den machtvollsten Bands der Gegenwart. Das Hamburger Quartett hat im vergangenen Jahr mit „Abhorrence In Opulence“ einen Genre-Kracher eingedoomt, dessen ultraschwere todesmetallische Lavasongs von der Basis mit großer Dankbarkeit aufgenommen wurden. Die perfekte Negativdröhnung fürs Festivalzelt!






Musicload