Reviews

Timeline Traveller

Label: Rock'n'Roll Radio (2002)

Meine Herrn, was für ein geniales Album. Die drei Belgier von Hypnos 69 geben auf ihrer ersten LP mal echt alles. Die schon seit 1994 zusammenspielenden Jungs verbinden eindrucksvoll die sphärischen Klänge alteingesessener Klassiker von Pink Floyd mit wummernden Bässen heute aktueller Stoner Bands. Wobei von beiden Musikstilen keineswegs zu viel kopiert wurde. Sie haben einfach einen echt eigenen Sound, der dich umhaut. Daher brauchen sie auch keinen Vergleich mit Bands wie Nebula zu scheuen. Auch wenn das gesamte Album nur fünf Lieder beherbergt, so geht es doch über 40 Minuten sehr abwechslungsreich zur Sache. Es ist Musik, die in dicht gerauchten Klängen einfach jeden packt und mitzieht in die Wüste. Vor allem die beiden instrumentalen Stücke ‚N.O. Mustang‘ und ‚A Neverending Enigma‘ begeistern durch fabelhafte Riffs, die dich durch rockige und chillige Parts führen. Schließe deine Augen und du fliegst mit diesem Album zu den Sternen. Gitarrensoli, Orgel und ein klasse Schlagwerk tun ihr übriges. Auch der Name der Band verrät einiges, schließlich ist Hypnos der Gott der Träume und des Unterbewusstseins der griechischen Antike. Die 69 ist ein Symbol für das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse, Plus und Minus, oder einfach mitreißendem, krachendem Rock und psychodelischen Wellen einfühlsamer Musik. Es ist einfach mal wieder ein Stück echten Rock’n’Roll Genusses, das da auf dem RocknRollRadio Label erschienen ist. Ein Stück Kunst, das selbst bei mehrmaligem Hören nicht an Kraft verliert. Für meinen Teil freue ich mich jetzt schon auf mehr.

Tim Ruhl






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de