Reviews

Running Away MCD

Label: Universal (2002)

Internet und MP3’s, ein scheinbar endlose Geschichte. Während sich viele Bands darüber aufregen und teilweise sogar Prozesse gegen bestimmte Anbieter führen, gibt es auch welche, die davon profitieren, so geschehen im Fall Hoobastank. Das erste Album „They Sure Don’t Make Basketball Shorts Like They Used To“ verkaufte sich zwar ganz gut, wurde aber erst im Internet zu einem Renner und verhalf der Band zu internationaler Aufmerksamkeit. Gegründet wurden Hoobastank 1998 von Sänger Doug Robb und Gitarrist Dan Estrin. Beide nahmen an einem Schulwettbewerb mit verschiedenen Bands teil und waren von sich gegenseitig so beeindruckt, dass sie beschlossen, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Nachdem Bassist und Drummer gefunden waren, begann man, in kleineren Clubs zu spielen und das besagte erste Album aufzunehmen. Uns liegt nun die erste Single ‚Running Away’ des neuesten Werks „Crawling In The Dark“ vor, das in den USA bereits mit Gold ausgezeichnet wurde. Entgegen des amerikanischen Trends reiten Hoobastank nicht auf der Rap Rock Schiene, sondern haben ihren eigenen straighten Rock Sound kreiert. ‚Running Away’ ist eine gradlinige, schnörkellose Rocknummer mit schönen Melodien und einem gelungenen Mix aus ruhigen und harten Passagen. Ebenfalls auf der Single vertreten ist auch eine Akustikversion, die mindestens genauso gut, wenn nicht gar noch besser ist.

„Running Away“ macht Appetit auf mehr. Wenn das Album hält, was die Single verspricht, werden sich Hoobastank nicht nur in den USA einen Namen machen.

Oliver Bender






SonicShop - HiFi Gehörschutz