Reviews

Bloodrust Scythe

Label: Battlegod Productions (2010)

Das zweite Langeisen der Herren die sich dem teutonischen Thrash aus den 80-igern verschrieben haben, mit all den guten Sachen die uns so schmeckten: Geile Hooks, ohrwurmgleiche Refrains, die man in/bei jedem Aggregatszustand mitsingen konnte, Songs die zum Airguitarspielen einluden, durch entsprechende Soli...

Schon beim Opener, bevor die Vocals einsetzen, verspürt man den Drang die Klassiker 'Mad Butcher', 'Pleasure To Kill' oder 'Bombenhagel' anzustimmen, allein durch die sprichwörtliche Musik, die einem entgegen kommt. Auch in Punkto mischen der Platte, kommt dieses 80-iger Feeling auf. Lediglich in der Songlänge hat man sich nicht angepasst mit durchschnittlich über fünf Minuten, generell bei acht Songs und 42 Minuten Spielzeit.

Lauschtipps? Leute, das ganze Album, begonnen mit 'Night Of The Possessed' bis zum Schluss mit dem geilen Songtitel 'Too Tough To Die'. Thrash wie man ihn seit Jahrzehnten nicht mehr hörte, aber stets danach lechzte.

Mein Tipp: Für alle Nostalgiker und erst recht für die neuen Fans ein Muss, damit Sie nachvollziehen können warum wir damals so Sachen wie Sodom, Kreator usw. liebten und es noch heute tun, nebst diesem unnachahmlichen Sound und Groove. Natürlich auch für alle anderen ein Muss und Genuss. Ein Spaß verbreitendes Album, danach läuft man nur noch mit nem Dauergrinsen, ähnlich des Jokers, herum! Die Pommesgabel mit den Karottenjeans und den dreiviertel Sportschuhen zum Gruße!

Car Sten






Musicload