Reviews

High Heels & Broken Bones

Label: Eternal Sound Records (2015)

Finnland schickt einen weiteren Boten aus in Sachen unkonventioneller Musik, nicht nur Eläkeläiset oder der norwegische Humppa-Haufen von Trollfest, jetzt wird diese Brigade von den Graveyard Shifters verstärkt. Die Musik die da geboten wird ist eine Mischung aus Punk, Lemmy’s Rock’n’Roll Verständnis und Metal. Stellenweise erinnern auch die Vocals an Lemmy, in der Art und Weise wie gesungen wird. Eine andere Band die einem gelegentlich durch den Kopf geistert ist Chrome Division. Aber unsere Buben hier sind eigenständig in Sound, Gesang und Komposition, die genannten Bands sind lediglich Orientierungshilfen.

Beim Lauschen wird einem gleich ein Lächeln in das Gesicht gemeißelt, denn schon der Opener ist das sprichwörtliche Gaspedal, abgesehen davon, dass es sich um den Titeltrack handelt ‚High Heels & Broken Bones‘, ab da möchte man eigentlich keine weiteren Ansagen haben, welchen Song man antesten sollte, man freut sich einfach drauf was als Nächstes kommen wird. Sollte doch die Zeit nicht ausreichen würde ich euch noch den ‚Doomsdaydreaming‘ empfehlen, denn hier hat man den schönen im Metal beheimateten Growl-Stil für die Vocals eingebaut, aber auch ‚Tearvomitor‘ eine klassische Heavy Metal Nummer oder ‚Pocket Puppet Show‘ –  Manchmal glaubt man den ein oder anderen Takt schon einmal so oder so ähnlich gehört zu haben. Aber mit diesen Songs im Ohr sollte eigentlich schon jeder Widerstand gebrochen sein und dann noch diese Gedankenspiele …

Mein Tipp: Reinhören und mitreißen lassen, ein energetisches Meisterstück, das Spaß macht und zwar allen ob Headbangmeister oder Airguitar-Junky, jeder wird auf seine Kosten kommen. Die Pommesgabel zum Gruße!!!

10/10

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de