Reviews

The Light won't save You

Label: Hecatombe Records (2015)

Die Brutal Death Jungs aus Espagnole sind wieder da und beglücken uns mit einem weiteren genialen Teil, als Split mit den Jungs von Tyrants Blood zusammen. Der Albumtitel ist wörtlich zunehmen, zumindest wenn man den Inhalt als Maßstab anlegt, aber etwas anderes außer Death möchte der geneigte Fan ja nicht haben.

Es geht auch sehr kompromisslos los, kein Intro oder sowas, sofort auf die 12 mit ‚Decadence of the Plague‘. Fast permanentes Blastgewitter vom Fellgerber, infernalische Growls dazu noch die straighten Gitarren die sich durch wühlen. Schon bei diesem Opener wird klar, dass nach kompletten Genuss ein steifes Genick folgen kann, aufgelockert durch gelegentliche Soli die die Airguitar provozieren. So hält sich das das ganze Album über bei Gathering Darkness.

Die Jungs von Tyrants Blood hingegen haben auch noch diverse Black- und Thrashmetal-Anteile bei sich enthalten, sind somit ein wenig abwechslungsreicher/varinatenreicher. Los geht es mit einem passend benannten Track ‚Destroyer‘. Wie beschrieben, die enthaltenen Trades aber leider haben die Jungs bei der Produktion ein wenig geschludert. Die Tracks kommen nicht so aus der Box, wie man sich es wünschen würde. Der Druck fehlt, die Produktion ist zu flach, zu blechern, die Bässe fehlen. Das geile Drumming wird von den Highspeed Soli absolut übertönt, was sehr schade ist…

Mein Tipp: Zwei geile Bands geben ein Stelldichein, jedoch trübt die Qualität der Aufnahmen von Tyrants Blood ein wenig die Freude, man muss zu viel nachregulieren, was am PC geht aber an der heimischen Stereoanlage schwer werden dürfte. Die Pommesgabel zum Gruße!!!

7,5/10

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de