Reviews

In Hell

Label: H'Art (2013)


Seit einigen Jahren beglückt uns dieser Saarlandfünfer mit seiner Melange aus Bayside und Good Old German Thrash, der neuste Output hört auf den schicken Namen “In Hell” und ist wörtlich zu nehmen. Mit ihrer Kombination von Gitarrenläufen und dem Drumming, wobei die Gitarren die Hauptarbeit in Punkto Tempo übernehmen, ist hier ein wirklich schöner Nackenschinder entstanden.

Da ist es völlig gleich ob man sich dem Opener ‚Here comes the Crew‘ hingibt oder ‚This one Step‘, die Goslave’sche Art von ‚S.O.S. (Slave Our Souls)‘ oder eben ‚I am Legion‘. Jeder Song hat seine unverwechselbare Note und Charm. Thrash wie er sein soll, dazu noch eine innovative und sehr technisch anspruchsvolle Arbeit an den Gitarren oben drein. Ein Album das zu überzeugen weiß. Ganz besonders möchten ich euch noch diesen Song ans Herz legen, denn er hat seinen ureigenen Spirit, der auch zu überzeugen weiß, ‚I.N.R.Inc.‘.

Mein Tipp: Somit bleibt dann nur noch zu sagen, testet dieses Album an, es ist mehr als ein Ohr wert. Alles was Thrash ausgemacht hat und immer noch ausmacht ist in dieser CD vereint. Ein Brückenschlag zwischen Nostalgie und Zukunft!!!

8,5/10

Car sten






Musicload