Reviews

A Change Through Destruction

Label: Firebox (2009)

Grendel das ist eine Band aus Finnland stammend hinter der sich sechs Mannen verbergen, die sich dem Melodic Metal verschrieben haben. Da wären Mikko (v), Mika (g, backing vocals), Jussi (g), Kari (b) Juha (keys) und Jarkko (d). Starke Klangmelodien kommen einem entgegen, melodisch auf höchstem Niveau. Gitarrenläufe die zur Airguitar einleiten und zwei Klangfarben auf der Vocalseite, mal leicht growlend und dann wieder clean.

Schlagzeugtechnisch ist das Doublebass kein Fremdwort, aber auch nicht all zu sehr vertreten. Es wird sich viel mehr in Speed Metal bewegt, stellenweise auch noch langsamer. Grendel lebt von den Vocals und den Gitarrenläufen und den damit verbundenen Bildern, deren Atmosphäre, welche in bittersüßes Schwarz gehüllt sind.

Als Lauschtipps würde ich euch folgende Songs empfehlen: 'Dialog With Pain', 'Forsaken Shell' oder auch 'Half Life'. Mit diesen Songs erhaltet ihr einen guten Überblick, was geboten wird. Mit dem technischen und melodischen sehr guten Konstrukt einher geht die feine Produktion, kein Instrument wird verschleppt, die einzelnen Teile sind sehr gut akzentuiert und mit gehörig Druck versehen worden.

Im Beipackzettel steht "So sollte Amorphis 2009 klingen". Bei mir ist öfters der Gedanken aufgekommen, so könnte Metallica klingen, wenn sie eine "anständige" Entwicklung nach dem Black Album genommen hätten.

Mein Tipp: Ein sehr gutes, abwechslungsreiches und fesselndes Album, weiter so!

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de