Reviews

Guru Guru
Känguru

Label: Revisited (1972 / 2009)

Wer kennt sie nicht, die sympathischen Althippies aus dem Odenwald, die dauerbekifften Musikfreaks mit ihren genauso virtuosen wie saukomischen Auftritten? Die Rede ist natürlich von Guru Guru um ihren Obermeister Mani Neumeier. Damals waren die Querdenker gerade dabei, sich ein größeres Publikum zu erspielen. Die ersten beiden LPs waren noch sehr sperrige Angelegenheiten, die von den beeindruckenden instrumentalen Kompetenzen der Musiker (allen voran Gitarrist Ax Genrich) lebten. Einem Massenpublikum war man so noch nicht zugänglich zu machen. Also betrat man mit der dritten Studioscheibe "Känguru" erstmals etwas anders gelagerte Gefilde. Erstmals hielt der Humor Einzug in das musikalische Universum dieser Krautrocker. Und wie! Das pseudomilitärische Intro zu 'Immer lustig' in einer Phantasiesprache gehalten erinnert (nicht nur mich) an Charlie Chaplin im legendären Film "Der große Diktator". Aber auch 'Oxymoron' weiß über die gesamte Länge zu überzeugen. "Känguru" wird mit allen vier enthaltenen Songs somit zurecht als die Überggangsscheibe auf dem Weg zum "Elektrolurch" von der darauffolgenden Platte "Guru Guru" und ihren viel kürzeren und zugänglicheren Songs betrachtet. Der Sound hat sich bei der neuen Ausgabe dank intensiven Remasterns gegenüber der Metronome Edition deutlich gebessert, wenngleich der Fan leider auf Bonusmaterial verzichten muss. Aber der transparente Sound und das wundervolle Digipak-Cover mit zahlreichen Photos im Booklet machen diesen Reissue zu einer lohnenswerten Anschaffung.

Frank Scheuermann