Reviews

The Lost (T)apes

Label: Gun Label Group (2006)

Ihre Alben verkauften sich über zwei Millionen Male, Preise von Silber bis Gold für ihre Hits 'Lords Of The Boards' oder auch 'Open Your Eyes' können sie ihr Eigen nennen. Auch begehrte Fernsehpreise wie den Viva "Comet", den "MTV Music Award" und den "Echo" haben sie abgestaubt. Nach einer langen Erfolgswelle haben die Vier sich in den Hintergrund zurückgezogen und dort einige Goldstücke beim Stöbern in der Vergangenheit entdeckt. Unveröffentlichte Songs wurden zusammen gesucht und auf einen Silberling gebrannt der unter dem passenden Titel "The Lost Tapes" seit dem 01.Dezember 2006 zu erwerben ist.

Die Scheibe präsentiert dem Hörer die Anfänge der Guano Apes. Aufgenommene Stücke von 1994 bis 1995 die niemals den Platz auf einem Album einnehmen durften. Doch auch ein paar die die Chance bekamen von den Fans gehört zu werden sind vertreten. Von diesen Songs sind auf jeden Fall die Ursprungversionen von 'Open Your Eyes' und 'Maria' als Anspieltipps zu notieren. Weiterhin sind viele unbekannte Hits zu entdecken. Einwandfrei hätten diese vom Konzept her nicht auf die veröffentlichten Alben gepasst. "The Lost Tapes" zeigt das breite Spektrum das die Band besitzt. Er reicht von Funk und Crossover ('Come And Feel') bis rüber zu leichtem Ska-Rock ('Your Song'). Da es sich bei allen Tracks um Demos handelt, ist auch die Klangqualität nicht gerade die Beste. Aufgenommen wurden alle Stücke des Samplers von Fabio Trentini, der auch das letzte veröffentlichte Album "Walking On A Thin Line" produziert hat.

Es ist interessant zu hören, was von all den Songs einer Band übrig geblieben ist bzw. es nicht auf ein Studio Album geschafft hat. Ob es einem gefällt ist dann wieder eine völlig andere Sache. Diese Platte ist auf jeden Fall nur für die eingefleischte Fangemeinschaft eine Anschaffung wert.

Stefanie Krämer






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de