Reviews

Frostbrand - Eines Bildnis Tracht

Label: Einheit Produktionen (2014)

Das fünfte Album der deutschen Paganmetaler, die sich ihre Sporen erspielt haben und nun eine der deutschen Bands der Paganlandschaft darstellen, in einem Atemzug zu nennen mit Menhir oder auch Kromlek, für ihre energiegeladenen Konzerte bekannt und berühmt, erscheint heuer der zweite Teil der Frostbrand-Saga, voll mit Fimbulvets eigenen Trades, dualistischer Gesang, variables Drumming, geile Riffs und Hooks, immer Vorwärts, kein Schritt zurück.

Da kann man jeden Song nennen, denn jeder ist eine Empfehlung als Lauschtipp, jeder repräsentiert einzigartig egal ob es der fulminante, immer nach Vorwärts gerichtete ‚Totenbeschwörer‘ ist oder der sehr getragene, durch seine cleanen Vocals intonierten Song ‚Uralt‘ bevor die Growls diese ergänzen, ein richtig geiles Spiel mit den „Gewalten“, clean vs. verzerrt. Diese Unterschiede sind aber genau das, was diese Band so einzigartig macht. Kompositorisch immer auf ihrem Kurs, nicht berechenbar, sondern überraschend, da ist dann noch ‚Hexenwerk‘ oder ‚Fesseln der Asche‘ zu nennen. Der letzte Song des Albums, der Abschluss, auf den Namen ‚Gratwanderer‘ hörend ist nochmals einer dieser hochenergetischen Songs, die eine Airguitar provozieren und Nackenschmerzen verursachen wird.

Mein Tipp: Ein geiles „Wir sind zurück“, sich treu bleibend und doch so neu, so spritzig, so ausgewogen, so überraschend, so geil. Die Jungs haben sich selbst übertroffen, ein geiles Album, welches seinen Weg gehen wird, direkt in euer CD-Regal, hört rein. Eine Pflicht für jeden ambitionierten Pagan-/Vikingmetal-Fan! Das Horn zum Gruße!!!

10/10

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de