Reviews

Dead, Rotten And Hungry

Label: Pulverised Records (2008)

Könnt ihr euch noch erinnern? Facebreaker? Gegründet 1999, eines der bekanntesten Mitglieder ist Roberth Karlsson von Edge Of Sanity. In der Vergangenheit im Undergoundbereich sehr bekannt und beliebt, schafften die Herren es leider nie zu dem Stellenwert den sie verdient hätten. Der Hauptgrund ist in den schlechten Labels zu finden. Nun, mit Pulverised haben sie ein gutes und gesundes Label und schon geht die Feuerwehr ab...

Die Herren zünden ein wahres Riff-Feuerwerk, dazu eine harte Bassline und ein innovativ gespieltes Schlagzeug, mit geschickt und genial platzierten Tempobreaks, die die Dramatik des Songs als solchen noch steigern und das kompositorische Geschick mehr als erkennen lassen. Dazu noch die harschen Vocals von Roberth.

Kein Intro, keine Gnade, gleich auf die Zwölf. Ne Beschleunigung von der ein Ferrari nur träumen kann. 'Slowly Rotting', so schimpft sich der Opener, der auch gleich die Marschrichtung für die nächste Zeit gut angibt. Ebenso erwähnenswert ist 'Walking Dead' oder auch 'Soul Fater'. Jeder Song hat seinen eigenen Charme und seine eigenen kleinen Überraschungen - aber eines ist bei allen gleich der: Der Vernichtend und sehr wütende Gesang von Roberth der sich schon an den Grenzen des Grinds befindet!

Mein Tipp: Dieses Album ist für alle Edge- als auch Death-Fans ein absolutes muss! Innovativ und fett! Hammer!

Car Sten 






SonicShop - HiFi Gehörschutz