Reviews

Glorious Collision

Label: Steamhammer (2011)

Melancholischer Hardrock und Heavy Metal mit zuweilen progressivern Arrangements kunstvoll verwoben - dazu keine Angst vor akustischen Auftritten (Stichwort "Unplugged"). Das ist das Geheimnis hinter dem seit einigen Jahren stetig wachsenden Erfolg der Skandinavier von Evergrey. Vor einiger Zeit hat Gitarrist und Mastermind Tom Englund die Reißleine gezogen und fast die gesamte Band entlassen. Es fühlte sich wohl nicht mehr richtig an und die kreative Chemie zwischen den Musikern war wohl auch schon längst aufgebraucht.

"Glorious Collision" ist somit quasi ein Neuanfang, den man durchaus mit einer gewissen Spannung erwarten durfte. Und, hat es sich gelohnt? Ja, durchaus. Auch wenn man keine übermäßigen Wunder erwarten sollte, ist "Glorious Collision" eine gute und in vielen Passagen sogar sehr intensive Scheibe geworden, die es versteht, die gesamte Klaviatur der Klangfarben zum Leben zu erwecken, die man von dieser Band erwarten durfte. Ist die Platte besser als das, was man von der alten Besetzung hätte erwarten können? Nun, das ist eine Frage, die sicherlich nicht wirklich zu beantworten ist. Aber das Anhören lohnt sich trotzdem für alte Fans in jedem Fall!

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de