Reviews

Shackleton's Voyage

Label: InsideOut (2009)

Ja hallo, was hat der Briefträger mir denn da in den Briefschlitz geschubst? Selbst als Besitzer von Tonträgern im fünfstelligen Bereich ist mir das Projekt Eureka bislang durch die Lappen gegangen. Und das war ein ganz großer Fehler! Was dieses Hamburger Unternehmen auf die Lauschlappen loslässt ist wundervollste ruhige Progressive Music im Stile der 70er Jahre zwischen Rock, Celtica und New Age. Das klingt dann – oh wie ich es hasse, derartige Vergleiche zu ziehen - vehement nach der Gitarrenarbeit eines gewissen Mike Oldfield, bevor dieser sich damit begnügte, den trivialen Soundtrack zur alltäglichen Hausarbeit abliefern zu wollen.

Diese CD, die sich thematisch mit der historischen Expedition des Briten Shackleton zum Südpol während des 1.Weltkriegs beschäftigt, kommt fast komplett ohne Gesang aus, wird lediglich bei drei Songs durch Gesang bereichert und ansonsten wird der rote Faden der Geschichte in englischer Sprache erzählt.

Das, was man hier geboten bekommt, ist große Musik jenseits großer Gesten. Dass man zur Durchführung u.a. auf Musiker aus den Lagern von Yes und RPWL zurückgreifen konnte ist bei der Qualität des gebotenen Materials mehr als nachvollziehbar.

Für alle, die Prog nicht mit hirnlosen Frickelorgien auf abstrusen Skalen verwechseln ist "Shackleton's Voyage" schon jetzt ein Pflichtkauf.

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de