Reviews

The Man Behind The Machine

Label: Rough Trade Distribution (2007)

Mit El Gordo meldet sich wieder einmal eine skandinavische Band eindrucksvoll zum ersten Mal zu Wort. Dieses Mal ist schon beim Betrachten des Covers völlig klar, wie der Hase läuft: eine Gibson SG und ein Gibson Thunderbird Bass nebst minimalistischer Schießbude zieren mit Ampeg und Marshall Stacks den Umschlag. Das lässt nur den Rückschluss Stoner oder Doommetal zu...

El Gordo verstehen es, ihre eigene Interpretation des Stoffs, der irgendwo im musikalischen Nirvana zwischen Black Sabbath und Blue Cheer angesiedelt ist, wiederzugeben. Und das machen die drei Jungs richtig gut. Dabei vertauen sie den genretypischen Zutaten in vollem Umfang: ein guter Riff ist auch dann noch gut, wenn er hundertmal wiederholt wird. Dadurch wirkt die Musik ungemein hypnotisch und verleiht darüber hinaus den Songs eine gewisse Mindestlänge, die in anderen Genres nicht so leicht erreicht wird. Man unterschreitet die magische 5 Minuten-Marke nur dreimal denkbar knapp, überschreitet sie aber ansonsten sehr locker. Wer also an Lavariffs seine helle Freude bekunden kann, der kann El Gordo in vollem Umfang genießen.

PS: "El Gordo" ist übrigens spanisch und heißt "Der Fette". Damit muss wohl der Sound gemeint sein!

Frank Scheuermann 






Musicload