Reviews

A Night To Remember

Label: InsideOut (2005)

Die Erinnerung an meinen ersten und einzigen Evergrey Auftritt ist zwar schon einige Jährchen alt, der Eindruck jedoch noch frisch: Blasse Performance, durchschnittliches Songmaterial, kurzum: Keine wirkliche Alternative im Progressive Metal Bereich. Verfolgt man den Werdegang der Band in den letzten Jahren, war diese unglaubliche Entwicklung wohl kaum abzusehen. Kontinuierlich ging der Weg für die Schweden steil nach oben, der letzte Output „The Inner Circle“ war der bisherige Höhepunkt des Schaffens, sodass Evergrey mittlerweile in der obersten Prog Liga angekommen sind. Da die Jungs auch auf der Bühne durch zahllose Auftritte (u.a. mit Iced Earth, Children Of Bodom) enorm vorangekommen sind, kann sich nun jeder von dem Live Erlebnis eines Evegrrey Gigs in Form dieser Doppel CD überzeugen, der im Laufe des Jahres noch eine DVD folgen wird.

Aufgenommen wurde dieser Scheibe im Rahmen der Schweden Tour in Göteborg. Dem Anlass angemessen spielte die Band im Konzertsaal des Storan Theaters aus dem frühen 19. Jahrhundert, beste Bedingungen also für erstklassige Live Akustik und, passend zum Albumtitel „A Night To Remember“, für einen unvergesslichen Abend. Soundtechnisch wurde dieses Album 1a aufgenommen. Die Stimmung schwappt bestens in die eigenen vier Wände über und lässt einem fast schon sinnbildlich in der Menge stehen. Das Album erinnert mich atmosphärisch an den Live Output von Royal Hunt aus dem Jahre 1996. Vor allem die fantastischen Chorstimmen lassen dieses Scheibe zu einem besonderen Erlebnis werden. Dazu gesellt sich ein bestens aufgelegter Sänger Tom S. Englund sowie eine spielfreudige Band, über deren technisches Können man an dieser Stelle nicht mehr diskutieren muss. Im Mittelpunkt der Setlist steht natürlich das aktuelle Album „The Inner Circle“, das gleich mit 6 Tracks vertreten ist, wovon ,Harmless Wishes’ und Essence Of Conviction’ an diesem Abend Live Premiere hatten. Evergrey nutzten an dieser Stelle aber auch die Gelegenheit, eine Art Führung durch die Discographie zu bieten, sodass letztlich jedes Album der Band nahezu gleichwertig vertreten ist. Ein besonderes Bonbon ist die Ballade ,For Every Tear That Falls’, bei der sich Tom S. Englund die Vocals mit seiner Frau Carina Kjellberg teilt. Der zweite Silberling enthält meines Erachtens nach die stärkeren Songs, wobei dies natürlich immer Geschmackssache ist. Aber Titel wie ,Solitude Within’ ,Nosferatu’ ,Touch Of Blessing’ und das kongeniale ,The Masterplan’ sprechen für sich und garantieren exzellente Live Performance für die Heimanlage.

„A Night To Remeber“ hält was der Titel verspricht. Eine wertvolle Alternative für alle Proggies zu Dream Theater und Symphony X. Kaufen, genießen und auf die DVD warten.

Oliver Bender






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de