Reviews

Positive Rage

Label: Cruz Del Sur Music (2004)

Eternal Flight gingen 2001 aus der damaligen französischen Band Dream Child hervor, als diese sich auflöste. Sänger/Songwriter Gerard Fois wählte diesen Namen in Anlehnung eines Songtitels vom ersten Dream Child Album. Mit neuen Musikern wagte er dabei einen Neubeginn, um seine kreativen Visionen zu verwirklichen. Stilistisch frönen Eternal Flight dem kraftvollen Power Metal mit deutlichen progressiven Anleihen. Dennoch ergehen sich die Franzosen nicht in endlosen Frickeleien, sondern kommen gezielt in ihren Songs auf den Punkt. Dabei wird nicht ständig nach vorne geprescht sondern es bleibt genug Zeit für Midtempo-Nummern und gefühlvolle Melodien. Allerdings benötigt die CD auf Grund der teilweisen Komplexität der Songstrukturen mehrere Hördurchläufe um haften zu bleiben, was in diesem Fall deutlich von Vorteil ist, da die 11 Songs nicht langweilig werden. Als Zuhörer entdeckt man sogar bei jedem Durchlauf noch neue kleine Melodiebögen, die „Positive Rage“ interessant machen.

Die Plattenfirma Cruz del Sur nennt die Band bereits jetzt die klassische Verbindung zwischen Nevermore, Savatage, Judas Priest und Dream Theater. Davon sind Eternal Flight zwar noch ein gutes Stück entfernt, jedoch befinden sie sich auf einem guten Weg. Auf jeden Fall hat der Fünfer aus der Region Haute-Savoie ein respektables Debut abgeliefert. Man darf durchaus gespannt sein, wie sich die Band entwickeln wird.

Oliver Jung