Reviews

Error Rhythm

Label: Soulfood Music (2004)

Marcus Nepomuk Dieml klingt als Name sehr unspektakulär. So entschied sich der Künstler also den Namen „Errorhead“ zu wählen. Eine missverständliche Wahl, denn er hat alle Tassen im Schrank. Die CD hat einen sehr experimentellen Charakter und stellt eine Reise durch sämtliche Möglichkeiten des modernen Gitarrenspiels dar. Von perfekt eingearbeiteten indischen Elementen über Metal bis hin zu doch sehr diskothekenhaften Klängen ist wirklich alles auf der Scheibe, was man aus einer Elektro-Klampfe so rausholen kann. Da wundert es auch nicht, dass so mancher Interpret der alten und neuen Charts, wie z.B. „Nena“ oder „Rick Astley“, sich seiner bedient hat. Gut, mein Fall ist das Ganze nicht, aber wer schon immer mal wissen wollte wie es klingt, wenn ein Instrument perfekt beherrscht wird, ist hier an der richtigen Adresse. Gesang findet sich kaum bis gar nicht auf dem guten Stück. Vielleicht ganz gut so, denn gesanglich erreicht Errorhead bei weitem nicht seine instrumentalen Fähigkeiten.

Fazit: Für Gitarrenlieber und Fans echter Virtuosität ist der Silberling ein absolutes Muss. Auf alle Fälle ist die CD ein (Meilen)stein; ein Stein im Magen für Anhänger der gesangsgestützten Musik und zugleich ein Ohrwurm für Gitarrenfreaks. Hört besser erst mal ein paar Tracks durch, bevor ihr euch über den Kauf ärgert. Trotz allem wird die Scheibe im Kreis der Kenner ihre Liebhaber finden.

René Ahnert






Musicload