Reviews

Antikörper

Label: AFM Records (2006)

Imposant, wortgewaltig, vielschitig, groovig, stylisch, harmonisch. Mit diesem und noch vielem mehr ausgestattet steuert das zweite Langeisen der Hauptprotagonisten Alexx W. und Noel P. die Regale der örtlichen CD-Shops an.

Nachdem ich die ersten beiden Songs gehört hatte wusste ich was mir zwei Jahre lang fehlte: diese Mucke mit diesen Texten. Inhaltlich wird die Frage nach der Freiheit eines jeden Einzelnen gestellt und das Thema Leben im allgemeinen behandelt, ohne jedoch eine Antwort zu geben, denn diese Antwort kann jeder nur für sich selbst beantworten. Aber die Vielschichtigkeit der Fragen imponiert... Wieder mit dabei zwei Songs die die Liebe betreffen, mit den gewohnt Augen-zwinkernden-Lyrics. Musikalisch wurden verbaut: harte, treibende Beats, geile Riffs mit anschließenden Soli, welche sich wunderbar in das Klang- und Harmoniekonzept einfügen. Jeder Song verdient das Prädikat "Ohrwurm". Zusätzlich findet man ein instrumentales Intro als auch Outro, welche zur Einstimmung und zum Calm-Down am Ende beitragen dürften. Als Lauschprobe würde ich außer den als Singles ausgekoppelten Songs 'Vergissmeinnicht' und 'Leider' noch 'Ohne Dich' oder 'Kein Mitleid' empfehlen.

Wer glaubte das Erstlingswerk "Eisbrecher" könne nicht übertroffen werden, muss sich hier und heute eines besseren belehren lassen. Noel und Alexx bieten ein Feuerwerk elektronischer Sounds, mal härter mal sanfter, aber immer treibend. Unsere Ex-Helden von Megaherz zeigen was sie drauf haben und wollen nicht den Olymp, lediglich den Polarstern, erstürmen. Dies sollte ihnen mit diesem Album gelingen...

Mein Tipp: Eine eindeutigere Kaufempfehlung konnte ich bis heute nicht aussprechen! Diese CD ist für alle Fans, sowohl des Gothics als auch des Metals geeignet, wenn nicht sogar Pflicht! Heuert auf dem Eisbrecher an, Matrosen sind immer willkommen!

Carsten Rothe






Musicload