Reviews

Infection Legacy

Label: Eigenproduktion (2013)


Mit dieser kanadischen Kombo haben wir eine neue, weitere Band am Start, die sich dem Mix aus Thrash und Deathmetal verschrieben hat. Man könnte auch sagen Growls pflastern ihren Weg.

Jung und ambitioniert aus dem Stammland von Kataklysm ist eine gewisse Prägung ja nicht zu verschmähen. Roh, direkt, ohne Schnörkel, voll auf die 12, präzise, kraftvoll, aggressiv, keine Gefangene nehmend, mit dem nötigen Gespür für Harmonie und Komplexität ausgestattet, Breaks, tricky Riffing, gelegentlichDualismus bei den Vocals, so der so ähnlich könnte man Death Toll Rising in einem Schlagwort-Gewitter beschreiben.

Als nötige Unterstützung um diese kurz gefasste Charakterisierung zu bestärken würde ich euch noch folgende Songs zum Antesten ans Herz legen wollen: ‚Judas Cradle‘ der Song der mit einer Schießbuden-Attacke beginnt nur um dann kurz ein infernalisches Growlen los zu lassen, ‚Born to Defile‘ oder auch der Titeltrack der zugleich den Opener-Part übernimmt, aber alles in allem eine Ausnahme darstellt, abgesehen von dem einleitenden Sample.

Wer Vergleiche mag, stellenweise erinnern die Jungs an die gute Zeit als Slayer noch nicht dem Mainstream anheimgefallen ist und seine ureigenen Pfade beschritt. Dazu kommt noch eine Prise Tech Deathmetal-Allüren und fertig ist ein gewichtiges Werk aus Übersee, das hierzulande seine Freunde finden wird.

Mein Tipp: Ein richtig geil-innovatives Teil, das so viel Lust und Spaß verbreitet, dass man aus dem Grinsen beim Hören dieser Scheibe gar nicht mehr heraus kommt. Man fühlt sich fast wie Joker. Da kann man dann auch nur eine Note für geben… Die Pommesgabel zum Gruße!!!

10/10

Car Sten