Reviews

Diagonal

Label: Rise Above (2008)

Diagonal sind ganz alte Schule des Progressive Rock. Bei keiner anderen Band der letzten Jahre fand ich den Ausdruck Retro-Progressive (welch geile Schizophrenie innerhalb eines Ausdrucks...!) passender als bei diesen sieben Jungs.

Würde man mir erzählen, diese Scheibe sei die unveröffentlichte dritte Scheibe von Gracious auf Vertigo, bei Gott, ich hätte es geglaubt. Aber auch andere Bands der damaligen Ära schimmern durch: Hier ein wenig Gravy Train, dort ein Tick Cressida. Die Moogs fiepen und wimmern, dazu die dezente, fast schon jazzige Drumbegleitung tut ein Übriges, um den Charme längst vergangen geglaubter Musikstile wieder aufblühen zu lassen.

Dass die Musiker dabei äußerst filigran zur Sache zu gehen wissen erhöht den Hörgenuss um einige weitere Stufen. So macht Musik richtig Laune. Ganz nebenbei bemerkt, besteht die Platte aus vier langen bis überlangen Songs, die streckenweise den eng strukturierten Progcharakter verlassen und den Gedanken an Jamrock aufkommen lassen. Aber lassen wir die Schubladen beiseite. Das was die Jungs bieten ist klasse und überaus abwechslungsreich.

Frank Scheuermann






Musicload