Reviews

The Combination

Label: Agonia Records (2009)

Bei dieser Kombo handelt es sich um eine norwegische Band, die nicht im Black-Metal unterwegs ist, sondern sich auf Thrash-Death-Pfaden befindet. Cleane Vocals im Wechsel Growling. Die Herren spielen eine super Mischung der genannten Genre. Prälieren im Tempiwechsel, führen geiles Riffing vor. Die Abwägung zwischen Thrash- und Blastparts ist auch sehr gut arrangiert. So wie das gesamte Klangkonstrukt sehr ausgewogen ist. Mit Bedacht wurden geilen Melodic- als auch Midtempoteile eingebaut, die das gesamte Album noch ausgewogener und abwechslungsreicher rüberkommen lassen. Als Lauschproben würde ich euch 'The Last Stand', dieser Song verbindet cleane und gegrowlte Vocals, Melodic- und Midtempiparts, dadurch kommt dieser Song groovig und drückend daher - hier wird das Gespür für Melodie- und Spannungsbögen aufgezeigt. Geiles, technisch sauberes Gitarrenspiel, mit Ansätzen von Soli, ohne eine zu quälen. Richtig Fett. Als weitere Lauschprobe könnte man noch den Opener 'Capaci Bomb' empfeheln, dort wird die andere Art zelebriert Thrash-Death-Kombination.

Wenn ihr die Möglichkeit bei euerem CD-Dealer habt, hört das komplette Album durch, es ist einfach zu fett, zu innovativ und jeder einzelne Song ist zu Komplex um das gesamte Album ausführlich zu besprechen.

Wenn das Ganze noch unter dem Punkt beäugt wird, dass dies hier ein Debütalbum ist, bleibt einem nichts anderes übrig als folgenden Tipp zu äußern: Ein fettes Debüt, für Thrash als auch Death und alle andere Extreme-Metalheads geeignet. Aber diese Herren dürften auch aus anderen Töpfen Freunde und Hörer gewinnen. Da freut man sich schon auf das Zweite Album! Great, unbelievable and hammer!

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de