Reviews

The Artefakt

Label: Point Music (2002)

Mal wieder was Traditionsreiches aus deutschen Landen...Domain haben mit „The Artefact“ ihre zweite Scheibe seit ihrer Reunion (plus eine EP) abgeliefert. Geboten wird das, was man seit der Wiedervereinigung erwarten konnte: musikalisch hochwertiger Hardrock / Heavy Metal, der gelegentlich in die True Metal Richtung (schöner Pathos bei ‚Mystery Stone’) abdriftet. Von der ursprünglichen Ausrichtung der Epitaph-Nachfolgeband (erinnert sich noch jemand an Deutschlands Hardrock-Pioniere der frühen 70er?) ist außer dem Wunsch nach hoher Qualität und einem gerüttelten Maß an tollen Melodien nichts übrig geblieben, aber das reicht ja wohl! Die Herren Ritt und Co. fröhnen mit ‚Day Tripper’, einem 4,5 minütigem Remake einmal mehr ihrem Faible für Songs aus der Schmiede von John Lennon und Paul McCartney. Mit „The Artefact“ ist der sympathischen Formation einmal mehr ein guter Wurf gelungen. Auch die Mädels können beruhigt sein, findet sich mit ‚Strangers From The Heart’ mal wieder ein echter Taschentuch- und Höschenbefeuchter mit auf der Scheibe. Kleiner Jokus am Rande: bei ‚Experience XTC’ rechnet uns Axel Ritt vor, wie viele Noten er uns pro Minute ins Ohr drückt...Im Falle der Selbstironie: witzig. Wenn nicht:…Nebenbei sei noch angemerkt, dass mit Edgar Schmidt ein altgedienter Recke aus der Musikszene Rhein-Neckar die Kessel bearbeitet (War früher jahrelang bei den charmanten Scarlet“wer-hat-hier-gesagt-dass-wir-nach-Heart-klingen“Rose). Gut gemacht!

Frank Scheuermann