Reviews

Made For The Violent Age

Label: Armageddon Music (2006)

Obwohl der Ursprung des Thrash-Metals in der Bay Area zu suchen und zu finden ist, hat sich Good Old Germany gerade in diesem Genre eine Ausnahmestellung in den 80er Jahren erarbeitet, mit Größen wie Sodom, Tankard, Kreator, Destruction oder Holy Moses. An diese Tradition wollen und werden die Herrschaften von Delirious anknüpfen. Anfang der 90er gegründet und zwei veröffentlichten Demos folgte im Jahr 97 die erste EP, 98 das Debütwerk „Time In Progress“ und 2001 der Nachfolger „Designed By Violence“.

Jetzt im Frühjahr 2006 erscheint ihr drittes Album „Made For The Violent Age“. Wie schon so oft und wie es auch sein sollte, liegt bei diesem Album im Vergleich zu dem Vorgänger wieder eine deutliche Steigerung vor, sowohl die Vocals betreffend als auch musikalisch. Dynamischer Thrash, geile harte Riffs, cooles und gehobenes Grooven, sowie wundervolle Blastattacken; zu alle dem kommt noch die charismatische Stimme von Markus Bednarek dazu. Man kann sagen diese Platte ist auf kompositorischer Ebene die fortgeschrittenste und sprüht nur so vor Spielfreude. Lauschproben? Gerne, ich empfehle die musikalisch als auch textlich ansprechendsten Titel wie: ,I Am The Enemy’, ,Idiot Nation’ oder auch ,Hatetrader’. Normalerweise müsste ich alle Songs angeben, aber...

Mein Tipp: Eine alteingesessener Thrashband, die auf Grund vieler Livegigs das Plattenveröffentlichen vergas, klopft stürmisch die Tür ein. Für jeden Thrashmetaler ein Pflichtkauf. Hört mal rein.

Carsten Rothe






Musicload