Reviews

Forever Man

Label: Reprise Records (2015)

Eric Clapton, der erste moderne Gitarrengott der Rockgeschichte (lassen wir Hank Marvin von den Shadows einmal außen vor) wird 70! Von dieser Stelle erst einmal herzlichen Glückwunsch! Sein Label der letzten gut 30 Jahre (und damit über die hälfte seiner Zeit als Musiker) spendiert in diesem Zusammenhang eine Kompilation, die in der Deluxe Ausgabe drei gut gefüllte CDs umfasst, die thematisch sortiert sind: Studio, Live, Blues. Leider kommt dabei seine in meinen Augen deutlich relevantere Frühphase (Yardbirds, John Mayall's Bluesbreakers, Derek & Dominoes, Blind Faith, Delaney, Bonnie & Friends und das Soloschaffen bis inklusive "Another Ticket") sozusagen gar nicht vor (außer die spärlichen Liveaufnahmen auf der 2. CD). Aber der Rest ist dabei gut und geschmackvoll vertreten. 

Nun ist es ein offenes Geheimnis, dass seine Scheiben "Behind The Sun" (bis auf "Same Old Blues" ein Totalausfall) und "August" (ein Track wie "Same Old Blues" fehlt leider gänzlich!), sprich, seine von Phil Collins produzierten Platten, von seinen alten Fans wegen des typischen 80er Jahre "Plastiksounds" fast komplett ungenießbar waren, aber bereits mit "Journeyman" machte er Ende der 80er die Sache schon wieder deutlich besser, auch wenn Rocker in Maßanzügen für mich immer noch eine veritable Anfechtung darstellen. Dazu gesellen sich dann noch Nummern seiner extrem erfolgreichen "Unplugged" Scheibe und der abwechselnd eher poppigen oder bluesigen Werke danach (zuweilen sogar jazzig) und seiner Koopertionen mit J.J. Cale, B.B. King und Steve Winwood. 

Ich hätte mir die eine oder andere bislang unveröffentlichte Kostbarkeit gewünscht, aber auch so ermöglicht "Forver Man" dem Einsteiger einen netten und relativ repräsentativen Querschnitt durch die letzten 30+ Jahre zu einem fairen Preis. Für Fans seines früheren Outputs gibt es ja die beiden "Crossroads" Boxen (Nummer 1 mit den wichtigsten Studioaufnahmen auf 4 CDs, Nummer 2 mit den besten Liveaufnahmen der 70er auf ebenfalls 4 CDs). Ich als Fan der Frühphase werde eher diese beiden auflegen, aber die Geschmäcker sind eben verschieden!

Frank Scheuermann

8/10 






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de