Reviews

Black Widow
Black Widow

Label: Repertoire (1970/2021)

Black Widow gehörten Anfang der 70er zu den führenden Vertretern des okkulten Rock. Dazu hatten pseudo-satanische Texte genauso beigetragen, wie Pseudo-Menschenopfer bei den Shows (eigentlich waren die "Rituale" nur ein Vorwand, das nackte Model zu sehen, hehe).

Nach nur einer Platte (Sacrifice) hatte sich diese Sache dann auch schon totgeklaufen und die Band bemühte sich darum, endlich auch als Musiker ernst genommen zu werden. Das versuchten sie auf der selbstbetitelten zweiten Scheibe. Die ist viel besser gelungen als das schwülstige Debut, das lediglich vom Tabubruch zu leben schien.

Dennoch waren Black Widow zu keinem Zeitpunkt eine Band, die auf höchsten Niveau musiziert hat. Einige Songs machen richtig Spaß, wie die Jack The  Ripper Hymne "Mary Clarke", aber vieles schleppt sich auch einfach so, ohne große Höhepunkte da hin. Nicht schlecht, aber auch kein Meilenstein.

Frank Scheuermann

7/10