Reviews

Revolutions

Label: Ranka Kustannus (2016)

Hier haben wir meine erste selbstbenannte Boygroup, die Violent Pop spielen (wollen), im Gegensatz zu anderen Boygroups hat jeder ein Instrument um sich herum, sei es Bass oder eine Gitarre oder ein Schlagzeug vor sich oder EIN Mikro in seiner Hand. Den Sound dürfte am ehesten die Umschreibung von Rock a la Nickelback umschreiben mit Ausflügen zu Linkin Park, Beastie Boys, Body Count, HIM oder Evanescence. Ein bunter Strauß diversen Einflüssen die sich niederschlagen. Gewiss, ihren „Durchbruch“ schafften sie durch ein bemerkenswertes Cover von Ed Sheeran’s Song ‚Don’t‘ welcher auch auf diesem Album enthalten ist, aber deshalb ist man nicht gleich eine Boygroup oder gar Violent Pop.
 
Jeder Song hat seine eigenen Wurzeln, es wird viel ausprobiert und zusammen geworfen, was am Ende des Tages eine besondere Melange kreiert und jeder Song seine Überraschung bietet. Als Lauschproben würde ich euch den Opener ‚Bullet (With your name on It)‘ oder der an Beastie Boys mit einer Spur Body Count erinnernde ‚Enemy for Me‘, ‚Hold on to Hopeless‘ erinnert ein wenig an Evanscence ohne female fronted Unterstützung, aber Joel und Niko haben so glasklare Stimmen, dass das auch kompensiert wird.
 
Mein Tipp: Ein grenzgeniales Album, das vielschichtig ist und vieles vereint und in seiner Ganzheit zu überzeugen weiß. Der Ausdruck ihres künstlerischen Schaffens ist für mich noch nicht klar definiert, die nächsten Alben werden Aufschluss geben, die Grundtendenz ist aber in Richtung Evanescence. Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
9/10
 
Car Sten