Reviews

Fat City

Label: Repertoire (1991/2014)

An anderer Stelle habe ich mich ja schon hinreichend über die Geschichte der legendären britischen Bluues Band ausgelassen, die so puristisch-bescheiden und sympathisch musiziert, wie es der trefflich gewählte Bandname suggeriert.

"Fat City" war die zweite Veröffentlichung der Truppe nach der Comeback-Scheibe "Back For More" aus dem Jahr 1989. Grundsätzlich blieben die fünf Briten ihrer dort gewählten Marschrichtung treu, nämlich ein möglichst breites Spektrum dessen, was Blues denn sei, umfassend abzubilden und in einem der jeweiligen Zeit angemessenen Sound zu interpretieren.

Auf "Fat City" agiert man dabei dank der Unterstützung durch die legendären Memphis Horns opulenter, als man es von anderen Platten her kennt. Aber wie immer ist alles auf den Punkt gespielt und die Solisten gefallen sich nicht in überbordender Selbstdarstellung. Das Konzept, den Klang einer Großstadt in Gestalt von klassischen Zwölftaktern abzubilden gelingt erstaunlich gut. Somit klingt alles mehr nach Chicago als nach Delta.

Eine bärenstake Platte der Kulttruppe, jetzt um einen Bonustrack erweitert und in schmucker Digipak-Aufmachung.

Frank Scheuermann

9/10






Musicload