Reviews

H7

Label: Indie Recordings (2014)

Nach nur zwei Jahren steht das nächste Album der One Man Army, des Masterminds hinter Blodhemn. Von einem Duo hat man schon öfters gehört aber alleine, das ist sehr selten und außergewöhnlich. Genauso ist auch das Album in seiner Klangwelt, alle Instrumente von ihm selbst eingespielt, komponiert sowieso… Aber was bekommt man nun wenn alle schöpferische Kraft aus einer Feder stammt – 100% Originalität, Komplexität, Authentizität und Perfektion!

Das Album ist geprägt von seiner Oldschool-Seite des skandinavischen Blackmetals, wie eine wilde Furie fällt dieses Album über einen her und hat in seiner Komposition diverse Stilelemente um das „Knüppel-aus-dem-Sack“ auf zu lockern, durch wunderbare Melodieläufe, Tempovariationen, Soli, variables Drumming und auch mal ein Wechsel von Moll zu Dur. Ein Spiel mit den Farben welches immer neue Überraschungen bereit hält für den geneigten Fan. Auch die Atmosphäre wird nicht vernachlässigt, selbst die Vocals unterwerfen sich dieser Maxime, stellenweise wird der Text gesprochen wie eine Art Formel. Immer ummantelt und eingebettet in das Gesamtkonstrukt, welches als sehr variabel und außergewöhnlich bezeichnet werden darf. Mit sieben Songs ist man auch im üblichen Rahmen, denn Blackmetal-Songs dauern gewöhnlich länger, aber die massive Überlänge ist nicht enthalten.

Mein Tipp: Checkt das komplette Album, auch wenn ihr nicht alle Raffinessen auf Anhieb entdecken werdet, allein die Suche macht schon Spaß. Ein geiles und sehr facettenreiches Album könnt ihr dann euer eigen nennen. Die Pommesgabel zum Gruße!!!

9/10

Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz