Reviews

Sway

Label: Membran Music Ltd. (2013)

Blue October haben es mir mit ihrem neuen Album "Sway" definitiv nicht leicht gemacht. Stück für Stück habe ich mir dir einzelnen Liedern ihres Albums angehört und bin in ein Wechselbad der Gefühlt geraten.

Im ersten Moment dachte ich beim Hören: "Wow, das ist richtig geil.", im nächsten Moment war dann der Gedanke: "Schade, das kenne ich eindeutig besser von ihnen." in meinem Kopf. Erst als ich mir das gesamte Album an einem Stück angehört hatte, konnte ich endlich guten Gewissens eine mehr als positive Meinung dazu abgeben!

Keine Frage: der Sound von Blue October hat sich ziemlich gewandelt, doch eigentlich war es bei ihnen ja schon immer so, dass sich kein Album wie das andere angehört hat, so wie auch "Sway". Trotzdem ist es gut geworden.

Die Anzahl der fetzigen und schnelleren Lieder ist eindeutig höher, als die auf den vorherigen Alben. Dazu gehören unter anderem 'Things We Do At Night', 'Things We Don’t Know About' und 'Hard Candy'.

Besonders zu erwähnen sind auch die ausgesprochen interessanten und an manchen Stellen erheiternden Lyrics auf diesem Album. Es versprüht irgendwie eine gewisse Lebensfreude und das ist eindeutig neu, was dem Album allerdings keinen Abbruch tut.

Nicht zu vergessen sind die herzerweichenden Balladen, die das unglaubliche Gänsehautgefühl verursachen, welches man so speziell immer nur bei Blue October gefunden hat: 'Not Broken Anymore' und 'To Be'. Anhören, fühlen und genießen.

Auch wenn ich mir anfangs unsicher war: Blue October haben es geschafft, an ihre vorherigen Erfolge anzuknüpfen und präsentieren uns ein wirklich gutes Album! Daumen hoch und bitte immer weiter so! Gerade weil diese Band vorwiegend von Frontmann und Sänger Justin produziert wird und DAS ist wahrlich eine Seltenheit im heutigen Business. Respekt!

9/10

Me Lina






Musicload