Reviews

Symptoms Of A Common Sickness

Label: Revalve Records (2013)

Dieser italienische Fünfer schickt sich an im Bereich des Modern Deathmetal à la Obscura zu segeln und man muss ihnen schon jetzt attestieren, dass man es wirklich gut schafft fern der Rhapsody-Klippen zu segeln, denn allzu oft kommt es bei italienische Bands vor, dass diese ihren berühmten Melodic-Metal-Landesheroen eine gewisse Art von Tribut zollen, bewusst oder unbewusst. Nicht so diese Jungs, man bewegt sich in seinen eigenen Sphären und das macht richtig Laune, erst recht wenn man die geilen Vocals nimmt, die sich im Screambereich bewegen, teilweise auch Growling.

Variables Drumming, geile Gitarren-Lines, Hooks und Riffs, ebenso die gut gesetzten Midtempoparts, somit auch kompositorisch eine Ohrenweide. Das Genick grüßt schon freundlich...Als Lauschtipps würde ich euch den geil treibenden 'Advance' empfehlen oder den Titeltrack der auch seine ureigene Art hat einen zu bezaubern 'Symptoms Of A Common Sickness', mit seinem thrashigen Grundsound oder der Instrumental-Track der durch seine Tiefe, seine transportierte Atmosphäre zu entzücken weiß - ganz ohne harte Gitarren, ohne Schlagzeug, eine Art Ruhepol innerhalb des Albums.

Mein Tipp: Die Jungs kommen richtig gut rüber, abwechslungsreich und doch traditionell, wie man es eigentlich haben will, Modern Deathmetal eben. Laune und Variabilität sind Trademarks, wer frisches Blut haben möchte, fern der etablierten Bands muss hier ein Ohr riskieren!

8/10

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de