Reviews

Blanc Faces
Falling From The Moon

Label: Frontiers Records (2009)

Als vor etwa vier Jahren die Debütscheibe von Blanc Faces die Welt erblickte, geschahen zwei Dinge: 1. Die Melodic Rock Fraktion schrie begeistert auf und 2. schrieb ich eine bei einer AOR Platte ausnahmsweise keine vernichtende Kritik, obwohl ich die Platte trotz der eigentlich tollen Produktion von Dennis Ward nach mehrmaligem Durchhören dann doch ungemein langweilig fand. Ich will mich jetzt nicht selbst zitieren, aber ich konnte die Begeisterung und die in meinen Augen (und Ohren) viel zu hoch gegriffenen Begeisterungsstürme und Vergleiche mit Journey oder Foreigner nicht nachvollziehen. Naja, es sind halt immer nur Momentaufnahmen und ich habe auch umgekehrt nach häufigem Hören meine Meinung schon nach oben korrigieren können.

Umso größer mein Entsetzen, als ich feststellen musste, dass da noch einmal eine Platte nachkommt. Also Augen (und Ohren) zu, das Ding in den Schacht und - was soll ich sagen? Meine Lieblingsband werden Blanc Faces bestimmt nicht mehr (dafür gibt es einfach zu viele andere Bands, die wirklich aufregend und interessant sind), aber das neue Scheibchen "Falling From The Moon" klingt im Rückblick für mich deutlich ansprechender, als die erste Produktion.

Natürlich klingt auch allenthalben der typische Radioschmalz aus den Songs, aber ich finde sie deutlich frischer und spritziger als noch vor Jahren. Vor allem der Opener 'I Come Alive' macht mir sogar schon fast Spaß. Okay, mit den Balladen und Midtemposongs übertreiben sie ein wenig, aber ich glaube ein wenig mehr an Ecken und Kanten herauszuhören. Und genau darum geht es ja bei Rock schließlich, oder? Somit vermerke ich einen leichten Aufwärtstrend bei der Band um das Geschwisterpaar. Das ist doch schon einmal etwas, nicht wahr?

Frank Scheuermann






Musicload