Reviews

Automatic

Label: Esoteric Recordings (1983/2009)

Jack Bruce kennt jeder, der auch nur halbwegs eine Orientierung in der Rockmusik der letzten 50 Jahre hat. Nach seinen Anfängen in der Graham Bond Organization und seinem Hard'n'Heavy Pioniertaten mit Cream (zusammen mit Eric Clapton) verlegte er sich auf eine größtenteils erfolgreiche Solokarriere zwischen Rock, Hardrock, Folk und Jazz. In seiner illustren Karriere gibt es nur einige wenige Ausrutscher. Und einer davon liegt nun mit "Automatic" remastered als CD vor. Nicht dass die Songs an sich schlecht wären, aber alleine schon ein Blick auf das Cover lässt das Schlimmste erahnen: In spröder 80er Jahre Compterästhetik gehaltenes Bild mit entsprechendem Schriftzug. Genauso antiquiert wie das Bild wirkt heute der damalige Computersound. Jack Bruce entdeckte damals in einem Studio die damals üblichen (und üblen) Fairlight Computer und wollte auch einmal ein Album komplett ohne Mitmusiker einspielen. Das Ergebnis hätte klasse werden können, wirkt aber heute derart angestaubt, dass man angesichts des anstehenden 80er Jahre Revivals nicht anders kann als festzustellen: Es war damals ziemlich vieles furchtbar und daran ändert sich auch in der x-ten Wiederholung nichts. Punkt. Jack Bruce hat ja dann später wieder gescheite Musik gemacht. Nur für Komplettisten!

Frank Scheuermann