Reviews

How I Spent My Summer Vacation

Label: Epitaph (2001)

Nach „Hopeless Romantic” kommt nun ein Nachfolger auf den Markt der genauso Melodicore und gute Laune Mitgröhler verspricht wie der Vorgänger. Schon bei den ersten zwei Songs ‚That Song’ und ‚Private Radio’ wird deutlich, dass die Jungs wirklich hinter ihrer Musik stehen, denn der Chorus (Background) ist bei jedem Song mit einer Leidenschaft gesungen, die stark an den Song „Bro Hymn“ von Pennywise erinnert. Wenn man sich die Scheibe anhört, bekommt man irgendwie das Gefühl, man müsse jetzt Mitsingen, obwohl man den Song noch nie gehört hat. Zur Abwechslung gibt es den Song ‚Streetline Serenade (To No One)’, der stark nach einer Ballade klingt. ‚Broken Record’ ist auch ein bisschen seichter geraten, nichts desto trotz passen beide Songs ins Gesamtkonzept des Longplayers. Schade find ich nur, dass diesmal kein Song mit Duett dabei ist, aber das macht das Album auch nicht schlechter. Definitiv kann man sagen, dass „How I Spent My Summer Vacation“ das beste Album der Souls ist, was sie bis zum heutigen Tage auf den Markt geworfen haben.

Nils Manegold






Musicload