Reviews

Explode

Label: Shark Records (2004)

Da ist er nun, der zweite Silberteller aus dem Hause „Black Rose“, jener Band mit dem sympathischerweise an Thin Lizzy erinnernden Namen. Seit dem Werstling vor etwa zwei Jahren hat sich bei den Schweden einiges getan. Musikalisch sind sie sich sehr treu geblieben, was bedeutet, dass sie auf „Explode“ guten melodischen Heavy Metal bzw. Hardrock der typisch skandinavischen Spielweise zum Besten geben. Erwähnte ich es bereits? Gebt einem Skandinavier eine E-Gitarre und einen Schminkkoffer und er spielt Black Metal, gebt ihm eine E-Gitarre und eine Flasche Jack Daniels, dann spielt er geilsten Rotzrock, gebt ihm eine E-Gitarre und eine Flasche Taft, dann klingt er nach einer Mischung aus Europe, Yngwie Malmsteen und Glenn Hughes, eben: Abba goes Heavy Metal!

Die CD enthält einige Highlights, vor allem der treibende Opener „Explode“ kann genauso mit vielen Klassikern des Genres mithalten wie der nachfolgende Titel „On your knees“. Mit Firefly hat man denn auch nochmals eine sehr schöne Nummer am Start und worum es sich stilistisch bei „Love will never die“ handelt, drft ihr jetzt alle kollektiv raten! Ein nettes Scheibchen einer sympathischen Band, die so herrlich altbacken klingt, dass es einem eine wahre Freude ist.

Frank Scheuermann