Reviews

Downtown Journey Of A Heart

Label: Frontiers Records (2006)

In den goldenen 70ern war John Waite bei den legendären The Babys und drückte dieser Band mit seiner Stimme unüberhörbar seinen Stempel auf. In den späten 80ern gründete er zusammen mit Neal Schon von Journey die Supergruppe Bad English, mit der man vor allem im Land der beschränkten Präsidenten und bei der aufgehenden Sonne immense Verkaufszahlen verbuchen konnte. Danach wurde es um eine der großen Stimmen der Rockmusik ein wenig ruhiger.

Nun kehrt John Waite mit einer starken Platte zurück, die das am deutlichsten hervorhebt, was sein Markenzeichen ist: seine erdverbundene, jederzeit warme und ausdrucksstarke Intonation. Dabei lässt er sich einer illustren Begleitmannschaft unterstützen, die sich wie das "who-is-who" der internationalen Musikbranche liest. Stellvertretend seien nur Glen Burtnik und Damon Johnson genannt.

Aber die Besetzungsliste ist nur ein unbedeutender Aspekt, der diese Platte ziert, wenn man daneben die Songs hört. Natürlich hat er seine größten Erfolge (Solo, mit The Babys und Bad English) noch einmal neu eingespielt. Aber es ist auch die Frage, wie man so etwas macht. In diesem Falle hat er alles mit einer so erdigen, Roots Rock-Stimmung versehen, dass man unwillkürlich an das US Heartland denken muss. Zu den großen Hits gesellt sich dann noch eine neue Coverversion von Bob Dylans ‚Highway 61 Revisited', wie sie cooler nicht sein könnte und fertig ist ein Musikerlebnis für gemütliche Stunden vorm Lagerfeuer. Unbedingt zu empfehlen!

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz