Reviews

The Alchemist

Label: Rise Above (2007)

Nachdem die geneigten Leser mich in unserer freundlichen kleinen Familiengazette schon länger als Schreiberling genießen dürfen, müsste sich herumgesprochen haben, dass ich vor allem 70er und 80er Sounds gegenüber aufgeschlossen bin. Dass dabei der Schwerpunkt bei Bands wie Led Zeppelin, Uriah Heep, Deep Purple, Alice Cooper oder eben Black Sabbath liegt, dürfte ebenfalls nicht als Staatsgeheimnis gehandelt werden. Und dass Retro und Stoner CDs prinzipiell in meinem Briefkasten landen ist sicherlich auch kein Zufall. Aber was ich mit Witchcrafts dritter Scheibe "The Alchemist" da aus dem Päckchen herausgezaubert habe, treibt sogar mir die Freudentränen ins Gesicht. Die Schweden zelebrieren 70er Doomrock der Marke Black Sabbath mit leichten 80er Bezügen ("Witchfinder General") in einem Maße, dass man sich nach Birmingham 1970 zurück versetzt fühlt. Dabei fällt angefangen vom Opener 'Walk Between The Lines' über 'If Crimson Was Your Colour' und 'Leva', das großartige 'Hey Doctor' und 'Samaritan Burden', 'Remembered' und das abschließende 'The Alchemist', eine Suite in drei Teilen, kein einziger Song ab. Im Gegenteil. Der Titeltrack stellt ein Highlight nicht nur im Bandkanon, sondern im gesamten Retrosektor dar. In dieser Form können die vier Skandinavier sogar meinen persönlichen Helden von Wicked Minds auf Dauer gefährlich werden. Wer Doom mag, wer auf 70er Bands steht, wer geilen Hardrock / Metal mag: Kaufen!

Frank Scheuermann






Musicload