Reviews

The Best Of The Best

Label: Snapper Music (2007)

Das ist nun schon das dritte Mal, dass diese CD erscheint. Vor etwa sechs Jahren als einfache CD-Ausgabe, vor zwei Jahren als Digipak und nun um eine CD erweitert mit aktuellen Beiträgen (auch wenn leider 'Dominator' unberücksichtigt bleibt) und einer bislang unbekannten Elton John Coverversion ('Saturday Night's Alright For Fighting'), die sich erstaunlich harmonisch ins Gesamtbild einfügt. Für mich ist diese dritte Verwertung die erste, die wirklich einen Sinn ergibt, da man mit insgesamt 32 Tracks einen wirklich guten Überblick über das Gesamtwerk der amerikanischen Traditionsmetaller bekommt.

Natürlich kann man sich immer über die Songauswahl eines Compilation Albums streiten, da jeder seine ganz eigenen Favoriten hat. Aber mit "The Best Of The Best" ist ein repräsentativer Querschnitt durch das Schaffen von Blackie "ich hab ne Kreissäge in der Hose" Lawless samt seiner gelegentlich wechselnden Mitstreiter gelungen. Dass dabei vor allem die Platten der 80er Jahre und "Crimson Idol" gewürdigt würden lag auf der Hand, aber auch Blackies jüngerer Output der letzten zehn Jahre kommt durchaus zum Zuge, auch wenn dort die Highlights etwas spärlicher gesät waren. Was mir bei dieser in höchstem Maße autokompatiblen Kollektion am deutlichsten auffällt, ist dass Blackie schon immer ein Gespür für großartige Coverversionen hatte, die nach ihrer Bearbeitung schon immer so klangen, als seien sie nur wenige Minuten zuvor aus der Feder entwichen.

Auch wenn manch anderer Rezensent verzweifelt mit den Augen rollen mag, ich persönlich werde "The Best Of The Best" einen Ehrenplatz in meinem Auto reservieren, damit ich sie immer auf Überlandfahrten griffbereit habe. Und meine Nachbarn müssen sich auch langsam daran gewöhnen, dass ich an geeigneter Stelle den Text "...I fuck like a beast!" notfalls auch bei geöffneter Autoscheibe mitgröhle!

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz