Reviews

Unchain

Label: Metal Heaven (2005)

Eine Band, die wie Shakra klingt; so wurde mir der erste Longplayer dieser Schweizer schmackhaft gemacht. Nun ja, nicht alles, was aus der Schweiz kommt, muss zwingend nach Shakra, Gotthard oder Celtic Frost (lustig: die gleichen Namen der Frontmänner: Tom Fischer!) klingen. Auch wenn der Opener ‚Can Stay In Hell’ recht viel mit den Schweizer Shooting-Stars gemeinsam hat, klingt der Großteil des Materials eher nach Rotzrock made in Sweden, bzw. Australia, scheint man bei ‚Get It Live’ doch recht offensichtlich von Bands wie AC/DC inspiriert.
Kann ich mit AC/DC und Rose Tattoo noch ganz gut leben, gehen mir Bands wie Hellacopters und Backyard Babies ziemlich gewaltig auf den Sack und am Arsch vorbei; und genau siehts leider auch im Falle Unchain aus. Auch wenn einige Riffs und Songs durchaus aufhorchen lassen (Bsp.: ‚Can Stay In Hell’), Songs wie ‚Sabrina’ vermögen vielleicht das Herz anderer leuchten zu lassen, mich nervt’s einfach nur. Und - so leid es mir tut, selbst Tucken wie die Backyard Babies brauchen vor Unchained (noch) keine Angst zu haben!

Lasst euch von mir als Halb-Schweizer eines gesagt sein: Nicht alles, was aus Schweizer Ecken, tut auch gleich nach Schocki schmecken!

Michael Meyer






Musicload