Reviews

Phobia

Label: Dynamic Arts Records (2013)


Zum vierten Langeisen haben die Herren ein Special im Angebot, welches sofort genannt werden muss: Chris Barnes ist heuer wieder mit von der Party, bei den vocals natürlich. Nachdem freundschaftlichen Split eine Art Mini-Reunion, Pessi tritt dafür ein wenig zurück, aber ansonsten gitb es das, was der geneigte Deathmetal-Fan möchte: Knüppel und kaum bis gar keine Kompromisse. Jedoch hat man sich schon weiter entwickelt und eine markante Sache ist doch ohrenfällig: Die Songs beginnen immer mit einem sehr lang anmutenden Intropart, wenn schon der eigene Takt sagt, aber jetzt muss doch, nein, da kommt noch nichts, nach ungewohnter Taktung geht es los.

Bei den Lauschtipps würde ich euch gerne ‚Written in Blood‘, ‚Faces of my Victim‘ oder auch ‚The book of a dying World‘ ans Herz legen, jedoch seit euch gewiss, dass es Neuerungen gibt. Es wird mit Midtempobreaks und –parts gearbeitet, Tempoverschleppungen, starken Riffs und Hooks.
Über all dem schwebt der Mix, der kaum einen Wunsch offen lässt. Sauber gemischt, präzise eingefügt, so wie man es gerne hört: Klar und fett auf die Zwölf, ein wahrer Hörgenuss, auch eben wegen den Neuerungen, den gewissen Arrangements.

Mein Tipp: Ein richtig geiles und heißes Eisen, perfekt für die Freiluftsaison, Grillpartys und/oder Balkonien. Diese Band müsst ihr antesten, es wird sich definitiv lohnen! Die Pommesgabel zum Gruße!!!

9/10

Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz