Reviews

Rock Garden

Label: InsideOut (2006)

Normalerweise verdient sich Ty Tabor seine Brötchen als Gitarrist der Groove-Rock Könige King's X aus Texas. Wenn er dann mal gut drauf ist, veröffentlicht er mit irgendwelchen Progrock-Kollegen anspruchsvolle Jam-Platte unter dem Namen Jelly Jam oder Platypus. Und wenn ihn das noch nicht ganz befriedigt, dann haut er alle paar Jahre eine Soloplatte auf den Markt. Nun war gerade ein wenig Leerlauf und Herr Tabor verspürte den inneren Zwang, sich wieder einmal auf einer CD zu verewigen. Im Gegensatz zu seiner letzten eher romatisch gehaltenen Veröffentlichung "Safety" aus dem Jahre 2002, trägt "Rock Garden" seinen Namen völlig zurecht: einerseits rockt das Material sehr amtlich, andererseits ist es von einer wundervollen Vielfalt, die so bunt daherkommt wie ein Garten im Frühling (mit diesem Satz habe ich wohl meinen Anspruch auf den Preis "Unnötige, billige Poesie die keiner braucht 2006" in Granit gemeißelt!).

Kurz und knapp gesagt: "Rock Garden" versprüht eine Atmosphäre der guten Laune und der Spontaneität, wie man sie nach dem melancholischen "Safety" nicht mehr für möglich gehalten hätte. Unterstützung fand Ty Tabor für diese Platte unter anderem bei seinem King's X Kollegen Doug Pinnick und Wally Farkas von den Galactic Cowboys. Wenn ihr Euch die CD besorgt, dann achtet vor allem auf den sehr hörenswerten "Hidden Track", nicht dass Ihr die CD zu früh ausmacht...Schöne Platte, aber ich freu mich jetzt schon einmal darauf, im Herbst Ty Tabors Stammformation auf Tour in Deutschland zu erleben.

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz