Reviews

Sycroscope

Label: Silverwolf (2009)

Da ist es nun das dritte Album der Metalheads von Sycronomica. Erhaben, episch, komplexer Aufbau in Struktur und Klang, Hyperspeed Attacken im Blastbereich der Fellgerberfraktion, Wechsel zwischen cleanen Vocals und Growls, Bündeschau der Sechs- und Vier-Saiterfraktion, anmutige Strukturen innerhalb der Melodiebögen. Eine wahre Ohrenweide, gespickt mit Überraschungen.

Schon beim Opener wird einem klar, dass es sich hier um ein erstaunliches Album handeln wird. Von Sekunde zu Sekunde zunehmend in Intensität und Ausdruck, durch die Hinzunahme von weiteren Instrumenten...Es handelt sich um den Song 'Preludium III'. Anhand dieser Kennung ist ersichtlich, dass diese Herren an einer Art Mission arbeiten. Drittes Album 'Preludium III'...Mehr muss man nicht sagen, oder?

Weitere Lauschtipps wären 'The Call', 'An der Schwelle' oder auch 'Ground On Fire'. Jedoch sind auch die übrigen, nicht erwähnten Songs, mehr als hörbar. Eigentlich müsste man das ganze Album anhören, da die Songs aufeinander aufbauen, eine Klimax bilden, bis zum Ende hin Wie ersichtlich ist anhand dieser kurzen Aufzählung, dass die Herren einer weiteren Art ihrer selbst treu bleiben: englische als auch deutsche Lyrics.

Mein Tipp: Alles in allem kann man sagen, dass Sycronomica ihren dritten Streich gut gewählt haben. Ein super Album, das das Vorgängeralbum übertrifft. Somit die Pommesgabel zum Gruße!

Car Sten






Musicload