Reviews

Skinless
Regression Towards Evil 1994-1998

Label: Metal Wrestling Alliance Records (2007)

Unsere amerikanischen Freunde von Skinless melden sich mit einem Release zurück an der Fanbasis. Es handelt sich dabei um nichts wirklich neues, eher Altbekanntes in neuen Gewand. Trotzdem ist es empfehlenswert dieses Album zu kaufen, denn es werden die Songs von der 94er "Demo" dargeboten ebenso von der 95er "Swollen Heaps Demo" und das komplette "Progression Towards Evil" Album von 1998. Alles in allem finden sich 20! Songs auf diesem Langeisen, die zum Teil neu aufgenommen oder gemastert wurden, so zusagen in einem neuem Gewand erscheinen. Man könnte auch sagen bisher unveröffentliches Zeugs bzw. Rare-Stuff!

Musikalisch bewegt sich das ganze im Grind-Death-Stil à la Six Feet Under oder ähnlichen Kombos. Harte, brachiale Riffs, versehen mit einer geilen und immer präsenten und zugleich zermürbenden Bass-Line. Gegrinde all enthalben und natürlich ein teils blastiges, teils einfach nur infernalisches Drum. Aggressivität und Brutalität ohne Ende.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die meisten Songs mit einem Intro beginnen, diese Intros sind kurze Gespräche die sich meist mit irgendwelchen sexuellen Fantasien beschäftigen - einfach nur köstlich! Als Anspieltipps würde ich euch empfehlen: 'Tampon Lollipops', hierbei handelt es sich einen Song der mit einem zuvor erwähnten Intro versehen ist, an das sich im Anschluss daran die brachialen musikalischen Auswüchse entfalten. Wobei sich dieser Song weniger durch seine Geschwindigkeit als viel mehr durch seine harte, Mid-Tempo-Line auszeichnet. Ein weiteres Schmankerl wäre, ah quatsch. Leute hört euch das Eisen an, es ist köstlich.

Ihre Livequalitäten stellen Skinless zur Zeit gerade auf der Dying Fetus Tour zur Schau. Ich kann euch nur empfehlen euch diese Band mal Live anzusehen. Live kommen die Songs noch fetter und brachialer rüber als durch die heimischen Boxen. Zumal der Frontmann, Sherwood Webber, eine geiler Entertainer zwischen den Songs darstellt. Stagediver sind für die Jungs keine Plage, sondern gehören dazu!

Mein Tipp: Wer Six Feet Under liebt muss sich diese Platte anhören, zum Kauf wird euch der Sound treiben! Daumen hoch!

Car Sten






Musicload